Mit dem Winzer auf dem Weinberg

Wer bei famila oder Markant Wein kauft, der soll sicher sein, richtig gut beraten zu werden. Wo findet der Kunde welchen Qualitätswein, wie ist das umfangreiche Sortiment in den Warenhäusern sortiert, welcher Wein passt am besten zu welchen Speisen? Soll es ein Wein der Kieler Weinkellerei P. Schneekloth sein oder ein edles Getränk aus Frankreich oder Italien? Wichtig ist auch die unterschiedliche Herstellung der Rebensäfte. Die Weinkunde ist ganz schön komplex, und genau deshalb werden derzeit 22 Mitarbeiter von famila und Markant speziell geschult. Unter anderem ging es zu einem zweitägigen Seminar nach Bretzenheim in Rheinland- Pfalz. Dort (und auch im schleswig-holsteinischen Grebin im Kreis Plön) baut Winzer Steffen J. Montigny Wein an. Seine Qualitätsweine werden auch bei famila und Markant verkauft. Die Schulungsteilnehmer lernten viel Neues und bekamen zusätzlich lebhaften Anschauungsunterricht. „Besonders beeindruckend war die Besichtigung des Weinkellers, die Weinverkostung und die Führung mit Herrn Montigny persönlich durch den Weinberg“, erzählt Lars Porsch vom famila-Warenhaus in Westerland/Sylt. Er und seine Kolleginnen und Kollegen werden zu internen Trainern ausgebildet. Das Stichwort dieses Schulungskonzepts: „train the trainer“. Wie gestaltet man eine Schulung zum Thema Wein? Wie schafft man es, Begeisterung dafür zu wecken? Bereits zu Jahresbeginn hatte ein angesehener Weinexperte in Kiel spannende Vorträge im Rahmen eines Intensivseminars gehalten. „Im kommenden Jahr gehen die Schulungen weiter. Jährlich wird ein neues Schwerpunktthema festgelegt“, erzählt Jens Luxat, Warenhausleiter bei famila in Mellendorf. Eine Win-win-Situation: Die Mitarbeiter erleben spannende Weiterbildungen, und die Kunden können sich auf eine ausführliche, kompetente Beratung verlassen.